Hohe Auszeichnung für das Projekt Fritz und seine Schöpfer

Für hervorragende Verdienste um die Gesundheitsförderung hat Staatssekretär Gerd Krämer im Hessischen Sozialministerium zwei Gründungsmitglieder des Runden Tisches 2 mit der Bernhard-Christoph-Faust-Medaille ausgezeichnet. Vertretend für alle Mitglieder unserer Arbeitsgemeinschaft nahmen am 10. Oktober im Wiesbadener Rathaus Dr. Bernhard Stier und Jochen Trieschmann diese Auszeichnung entgegen.

Die vom Hessischen Ministerpräsidenten gestiftete Medaille wird alle zwei Jahre vergeben. „Die Geehrten haben durch ihr langjähriges ehrenamtliches Engagement vielen Menschen geholfen, ihre Gesundheit zu erhalten oder zu verbessern“, erklärte der Staatssekretär.

Herr Dr. Stier, dessen gesundheitsfördernden Initiativen für Kinder und Jugendliche ein breites Spektrum haben, wird für seine Mitarbeit am RT 2 geehrt. Dr. Stiers Schwerpunkt ist die Gewaltprävention, sowohl um Gewalt gegen Kinder und Jugendliche zu verhindern, als auch um Gewalt von Kindern und Jugendlichen untereinander vorzubeugen.

Jochen Trieschmann ist Koordinator des RT 2. Er wird dafür geehrt, dass es ihm gelungen ist, am RT 2 die unterschiedlichsten Professionen interdisziplinär zusammenzuführen. Damit hat er als Koordinator einen Rahmen geschaffen, unter dem insbesondere Maßnahmen zur Gewaltprävention zusammengefasst werden können.

Die Bernhard-Christoph-Faust-Medaille wird vom Land Hessen alle zwei Jahre an höchstens drei Personen verliehen. Sie erinnert an den engagierten Arzt Dr. Bernhard Christoph Faust, der 1755 in Rotenburg geboren wurde und 1842 in Bückeburg starb. Er ging als Pionier der Gesundheitsvorsorge, Begründer einer systematischen Gesundheitsförderung in Schule und Elternhaus und einer der ersten Impfärzte in die Medizingeschichte ein.

IM004014 2