Ziele des Projektes “Fritz” sindmultiplikatoren

  • die präventive Arbeit der unterschiedlichsten Stellen zu fördern und zu vernetzen
  • das Bewusstsein für die Notwendigkeit der Zusammenarbeit in die Phase der beruflichen Ausbildung der angehenden ErzieherInnen zu entwickeln und zu integrieren
  • die Arbeitsweise der Institutionen den Studierenden bekannter und transparenter zu machen, Schwellenangst abzubauen und spätere Kooperation zu fördern
  • die Institutionen untereinander bekannt zu machen und so eine zielgerichtete Prävention zu ermöglichen
  • personenunabhängige Vernetzungsstrukturen in der kommunalen Gesundheitsförderung aufzubauen
  • Siehe hierzu auch die Vernetzungsgrafik der beteiligten Institutionen

Effekte des Projektes

  • Auswahl des Arbeits- und Interessenbereiches, Sammeln von Informationen
  • Welche Institutionen gibt es überhaupt?
  • Wann und wie kommt meine Institution zum Tragen?
  • Abbau von Schwellenängsten, Kennenlernen des Kooperationspartners, Einblick in die Arbeit der Institution

Funktion und Wirkung

In ihrem späteren Berufsleben sind die Erzieherinnen und Erzieher  diejenigen, welche sich zum Wohle ihrer Klienten der regionalen Vernetzungsstrukturen bewußt sein müssen.

Unser Ziel: Multiplikation.